FASHION WEEK

JANUAR 16

MODE AUS BERLIN

Dann werden die Kollektionen für den Herbst/Winter 2016/2017 vorgestellt. An dieser Stelle berichten wir über das Fashion-Highlight. Nachfolgend die ersten wichtigen Informationen und Event-Hinweise (bitte beachten, dass viele Veranstaltungen nur dem Fachpublikum und geladenen Gästen vorbehalten sind):

Kilian Kerner Runway Show auf der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin
Buch Mode Metropole Berlin

Show von Kilian Kerner auf der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin. Foto: modekultur.info

Vom 18. bis zum 22. Januar 2016 findet die nächste Fashion Week Berlin statt - und gezeigt werden die Herbst-/Winterkollektionen 2016/17. Das Angebot ist vielfältig. Besucher der Modemessen und Modenschauen können schnell den Überblick verlieren.

Ein Fokus liegt natürlich auf den Runway Shows, die im Fashion-Zelt der Mercedes-Benz Fashion Week am Brandenburger Tor über den Laufsteg gehen. Darüber hinaus gibt es jedoch viele weitere Events wie den „Lavera Showfloor“ und verschiedene Modemessen wie die „Premium“, die „Panorama“, die „SEEK“ oder für Fans von nachhaltig produzierter Mode die „Ethical Fashion Show“ sowie der „GreenShowroom“ im Postbahnhof. In der Regel sind die Veranstaltungen der Fashion Week nur dem Fachpublikum sowie Pressevertretern vorbehalten. Ausnahmen bilden der „Lavera Showfloor“ sowie der Designer Sample Sale in der Projekt Galerie. Hier finden auch Endverbraucher Einlaß. Beim „Lavera Showfloor“ sollte man sich vorher anmelden. Die Plätze sind begrenzt!

 

Wir konzentrieren uns an dieser Stelle auf Mode aus Berlin. Welche Berliner, bzw. in Berlin ansässige Designer zeigen ihre neuesten Kreationen? Hier ist die Antwort:

 

SADAK

 

Hinter dem Modelabel SADAK steckt der serbische Designer Sasa Kovacevic, der seinen Abschluß in Modedesign an der Kunsthochschule Weissensee Berlin absolvierte und Bühnen- und Kostümdesign an der Academy of Art in Belgrad studierte. Sein Kostümdesign kann im Film „Hunger Games 3, Mockingjay Part 1“ von Francis Lawrence bestaunt werden.

 

IVANMAN

 

IVANMAN heißt das Label von Ivan Mandzukic. Seit 2010 entwirft er Herrenbekleidung mit seinem ganz persönlichen Stil.

 

NOBI TALAI

 

Das Label NOBI TALAI wurde 2015 von Nobieh Talaei gegründet. Die Designerin wurde in Teheran geboren und kam mit 11 Jahren mit ihrer Familie nach Deutschland. Mode studierte sie an der Esmod Berlin Internationale Kunsthochschule für Mode und sammelte anschließend Erfahrungen bei verschiedenen Mode- und Luxus-Brands, bevor sie den Schritt in die Selbstständigkeit wagte.

 

DAWID TOMASZEWSKI

 

DAWID TOMASZEWSKI hat sich fest in der Modeszene etabliert und zeigt kontinuierlich auf der Fashion Week. Seit 2009 entwirft das Luxuslabel avantgardistisches, innovatives Design mit Liebe zum Detail.

 

LALA BERLIN

 

LALA BERLIN ist sicher vielen längst ein feststehender Begriff. Die Designerin Leyla Piedayesh wurde in Teheran geboren, arbeitete als Redakteurin bei MTV Berlin und stellte 2004 ihre erste Strick-Kollektion auf der Modemesse Premium in Berlin vor.

 

ESTHER PERBANDT

 

Die Berlinerin ESTHER PERBANDT lebt ihre Mode und ihr Stil ist unverwechselbar. In Paris absolvierte die Designerin ihren Europäischen Masterabschluss im Bereich Mode und Textildesign sowie ihr Aufbaustudium an der IFM - Institut Francais de la Mode. Nach ihrer Rückkehr gründete sie 2003 ihr Label. Esther Perbandt hat das Abendpersonal der Komischen Oper Berlin eingekleidet und das Kostümdesign für das Musikvideo des Soloprojektes von Rammstein-Sänger Till Lindemann entworfen.

 

MALAIKARAISS

 

Bereits seit 2010 zeigt das Label MALAIKARAISS ihre Ready-to-Wear-Kollektionen auf der Fashion Week. Die Designerin Malaika Raiss entwirft femininen Casual Chic sowie hochwertige Accessoires und eine Schmucklinie.

 

LOUISE FRIEDLÄNDER

 

LOUISE FRIEDLÄNDER kam von Köln nach Berlin und studierte an der Internationalen Kunsthochschule für Mode Esmod Berlin. Ihre Diplom-Kollektion zeigt sie bei der London Graduate Fashion Week. Darüber hinaus gewinnt sie einen Preis  bei den Baltic Fashion Awards, bevor sie 2013 ihre Ready-to-Wear-Label für Frauen gründet.

 

BRACHMANN

 

Das Label BRACHMANN steht für „progressive Männermode von urban chic bis minimalistischer Eleganz“.Die Designerin Jennifer Brachmann studierte Arichitektur an der TU-Dresden und Modedesign an der Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein Halle. Zusammen mit Olaf Kranz hat sie das Label BRACHMANN gegründet.

 

I‘VR ISABEL VOLLRATH

 

Hinter dem Label I‘VR ISABEL VOLLRATH steht die Designerin Isabel Vollrath. Die Absolventin der Kunsthochschule Berlin-Weißensee wurde mehrfach ausgezeichnet. Für sie sind Kleidungsstücke dreidimensionale Zeichnungen, Collagen und Objekte der „Bildhauerei“, angereichert mit kritischen Statements oder „kulturelle Reiseberichte“.

 

KILIAN KERNER

 

KILIAN KERNER ist gern gesehener Dauergast bei der Fashion Week. In Köln geboren studierte er Schauspiel und gründete 2004 sein Modelabel. Gefühle sind es, über die seine Kollektionen entstehen und funktionieren. Mit seinen Entwürfen will er Geschichten erzählen und Gefühlswelten zum jeweiligen Kollektionsthema versinnbildlichen.

 

GUIDO MARIA KRETSCHMER BERLIN

 

GUIDO MARIA KRETSCHMER BERLIN gehört wohl zu den angesagtesten deutschen Labels. Nicht zuletzt durch die Bekanntheit des sympathischen Designers über die TV-Sendung „Shopping Queen“ und seinen Buchveröffentlichungen. Für seine Premium Kollektion GUIDO MARIA KRETSCHMER BERLIN entwirft er hochwertige Cocktail- und glamouröse Abendkleider.

 

SAMPLE-CM

 

Margot Charbonnier hat Soziologie und Mode studiert und 2010 ihr Designlabel SAMPLE-CM gegründet. Mit ihren Entwürfen will sie „die Grenzen zwischen Mode, Kunst und Soziologie ausloten und zur Debatte stellen“.

 

STEINROHNER

 

Inna Stein und Caroline Rohner lernten sich während ihres Modedesign-Studiums an der Kunsthochschule Berlin Weissensee kennen und gründeten 2013 das Label STEINROHNER. Mit ihren Kollektionen will das Designerduo einen „neuen Stil zwischen Mode und Lunst jenseits aller Konventionen“ begründen und sich an der Schnittstelle von Haute Couture und Tragbarkeit bewegen.

 

MARINA HOERMANNSEDER

 

Das Womanswear-Label MARINA HOERMANNSEDER wurde 2013 gegründet. Die französisch-österreichische Designerin gleichen Namens studierte Modedesign an der ESMOD Berlin und besuchte darauf aufbauend Kurse am Central St. Martins College in London. Ihre Mode soll für ausgeprägten Individualismus stehen und „handwerkliche Finesse mit exaltiert-eleganten Designs“ vereinen.

 

PHILOMENA ZANETTI

 

Die Wahlberlinerin Julia Leifert gründete ihr Label PHILOMENA ZANETTI im Jahr 2014 während ihres Fashion Management Studiums. Die Designerin, die vegan lebt, steht für qualitativ hochwertige Mode und hat die Vision, eine Alternative zur Fast Fashion zu bieten.

 

PERRET SCHAAD

 

2009 gründeten Johanna Perret und Tutia Schaad ihr Label PERRET SCHAAD. In ihren Kollektionen verwendet das Designerduo hochwertige Stoffe sowie edle und sinnliche Materialien und fühlen sich in ihren Entwürfen der „Schönheit“ verpflichtet.

 

EWA HERZOG

 

Für Ewa Herzog war Mode immer ihre größte Liebe. Nach ihrem Studium an der Akademie Mode & Design (AMD) in Berlin gründete sie 2010 ihr Label EWA HERZOG. Es steht für fair produzierte und nachhaltige Mode, die femin und High Fashion ist. Und sie hat sich bewusst für die deutsche Modemetropole als Standort entschieden: „Berlin steht in meinem Label direkt unter meinem Namen, und die Welt kommt zu uns in die Hauptstadt, um sich inspirieren zu lassen", so die Designerin.

 

AUGUSTIN TEBOUL

 

Das High-End Womenswear-Label AUGUSTIN TEBOUL wurde 2010 von der Deutschen Annelie Augustin und der Französin Odély Teboul gegründet und steht für exklusive Kleidung und Accessoires an der Grenze von tragbar und Haute Couture. Die Farbe Schwarz dominiert in ihren Kollektionen.

 

VLADIMIR KARALEEV

 

Das Label VLADIMIR KARALEEV wurde vom gleichnamigen Designer gegründet, der aus Bulgarien stammt und an der Fachhochschule für Wirtschaft und Technik (FHTW) in Berlin studiert hat. Bei seinen Frauen- und Männerkollektionen spielt er mit den Kontrasten der Materialien und läßt sich bei seinen Entwürfen von zeitgenössischer Kunst und Architektur beeinflussen.

 

WILLIAM FAN

 

William Fan ist ein deutscher Designer mit asiatischen Wurzeln, absolvierte ein Bachelorstudium an der Kunsthochschule Artez im holländischen Arnheim, arbeite bereits für das britische Modehaus Alexander McQueen und durchlief den Masterstudiengang an der Kunsthochschule Berlin Weissensee, bevor er in Berlin sein nach ihm selbst benanntes Label WILLIAM FAN gründete. Seine funktionale und hochwertige Kleidung für Männer und Frauen verbinden klassisches Scheiderhandwerk mit innovativen Materialien.

 

MAISONNOÉE

 

MAISONNOÉE ist eine Wortschöpfung und bedeutet "Haus des Friedens, der Stärke und Ruhe". Sophie Böhmert gründete das Label nach ihrem Studium an der Modeschule ESMOD Berlin. Ihre auch im Alltag tragbaren Kollektionen sollen „auffällig unauffällig“ sein, werden ausschließlich in Berlin entworfen und in Europa produziert.

 

NIX Design

 

NIX Design wurde 1991 von der Designerin Barbara Gebhardt in Berlin gegründet. „Der Label-Name sollte ein Statement gegen die Marken-Euphorie dieser Zeit sein. 

Heute ist NIX selbst zu einer eigenen Marke geworden. Das Label steht für eine Mode aus hochwertig und nachhaltig produzierten Stoffen, entwickelt für anspruchsvolle, offene, urbane Frauen, mit einem Gespür für subtiles Understatement ohne dabei auf Leichtigkeit und Feminität verzichten zu wollen.“, wie es auf der labeleigenen Website heisst.
NIX präsentiert sich während der Fashion Week im Postbahnhof auf der Ethical Fashion Show.

 

 

Weitere Berliner Designer zeigen ihre Kollektionen auf den verschiedenen Modemessen oder in ihren Showrooms.

 

 

>> zurück zur Sonderseite

  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • YouTube Social  Icon

Hintergrundfoto: (c) konradbak / Shotshop.com